K čemu slouží hladké a porculánové válce?
Zobrazit odpověď
K luštění a vymílání krupic.
Co dělati, když jsou kameny zamazány?
Zobrazit odpověď
Musí býti umyty kartáčem, horkou vodou s přidáním octa a střeny houbou. Totéž platí pro válce.
Jaké přednosti mají rovinné vysévače?
Zobrazit odpověď
Spotřebují málo pohonné síly, dávají světlejší mouku. Tyto stroje mohou současně pracovati jako šrotový vysévač, třidiš krupic a jako vysévač mouky a dunstů.
Jak leží větrníky přes sebe?
Zobrazit odpověď
Křížem přes sebe.
Jakou mají větrníky (remiše) formu a jsou stejně hluboké?
Zobrazit odpověď
Mají formu zubu pily v příčném řezu a na spodku se dělají trochu mělčí.
Otázky tovaryšské mlynářské zkoušky, Lehovec, A. 1936:

Sektion WINDMÜHLEN im Rahmen vom Freundeskreis des Technischen Museums in Brünn, Tschechische Republik

Sektion WINDMÜHLEN
im Rahmen vom Freundeskreis des Technischen Museums in Brünn, Tschechische Republik

Die Sektion steht allen an Windmühlen Interessierten offen, die an der Sektionsarbeit teilnehmen möchten (insbesondere Mühlenbesitzern im In- und Ausland, Mitarbeitern von Museen und Einrichtungen der Denkmalpflege, Medien-Mitarbeitern, Lehrern, professionellen sowie Amateurforschern).

Das Arbeitsziel unserer Sektion sehen wir in der Übergabe von Fachinformationen unter den Mitgliedern und in der gemeinsamen Präsentation von Windmühlen als interessanter technischen Denkmäler in der weiten Öffentlichkeit. Daraus ergibt sich dann reale Möglichkeit, in gegenseitiger Hilfe Beitrag zur fachgemäßen Instandsetzung und Wartung von erhaltenen Windmühlen zu leisten.

Hauptaktivitäten:

- Alljährliches Treffen der Sektionsmitglieder, verbunden mit Windmühlenexkursionen in der Tschechischen Republik sowie in umliegenden Ländern organisieren.

- Die Informationszeitschrift unserer Sektion unter dem Namen Hasačert herausgeben.

- Eine Datenbasis über Windmühlen in der Tschechischen Republik im Internet (www.povetrnik.cz) bilden und erhalten.

- Ständige Ausstellungen über Windmühlen aufrechterhalten und zeitweilige Austellungen darüber realisieren.

- Beim Schutz von Windmühlen und Windmühlen mit Turbine sich beteiligen, und dabei mit Gemeinden, auf deren Kataster solche Objekte vorkommen, zusammenarbeiten. Auf unikate Objekte Anträge für Erklärung als Kulturdenkmäler stellen.

- Fachmännische Hilfe bei Projekten, Renovierungen und Rekonstruktionen von Windmühlen sichern.

- Informations- und Propagationsmaterialien über Windmühlen für die Presse, Rundfunk und Fernsehen vorbereiten, Publikationen über ausgewählte Windmühlen herausgeben.

- Mit ähnlich orientierten ausländischen Vereinen zusammenarbeiten.

Vorsitzender unserer Sektion: Dipl.-Ing. Jan Doubek (doubek.mlyny@vetrnemlyny.info).

Realisierte Aktionen und Projekte:

- Herausgabe von 10 Nummern der Informationszeitschrift Hasačert.

- Expeditionen zu Windmühlen nach Deutschland, Polen, Österreich, Dänemark, Litauen, Rumänien, Ungarn, Frankreich und Belgien.

- Rettung der bedrohten Windmühle in Spálov.

- Hilfe bei Renovierung von Windmühlen in Světlík, Borovnice, Jalubí, usw.

- Kartierung und Rettung kleiner Windmühlen mit Turbine in Mährisch-Schlesischem Kreis.

Realisierung vom „zerstreuten Freilichtmuseum“ kleiner Windmühlen mit Turbine in Zusammenarbeit mit Gemeinden in Mährisch-Schlesischem Kreis.

 

SEKTION WINDMÜHLEN IM RAHMEN VOM FREUNDESKREISE DES TECHNISCHEN MUSEUMS IN BRNO (Brünn)

Nach mehreren Jahren Forschen über die Windmühlen in der Tschechischen Republik habe ich meine Erkenntnisse in die, im Jahre 2005 vom Technischen Museum in Brno veranstaltete, Ausstellung Windmühlen gestern und heute eingegliedert. Zum gleichen Termin wurde die Broschüre Erhaltene Windmühlen in der Tschechischen Republik herausgegeben. Während der Ausstellung wurde auch das Seminar Windmühlen in der CR organisiert. Bei dieser Gelegenheit haben sich Fachleute sowie Windmühlen-Fans getroffen, und im Rahmen vom Freundeskreise des Technischen Museums in Brno die Sektion Windmühlen gegründet. Zu Mitgliedern der Sektion gehören Leute verschiedenster Berufe, Denkmalspfleger, Medienangestellte, Mühleninhaber, Zimmerleute, private Forscher sowie Windmühlen-Bewunderer. In unserer Sektion sind heute 35 Mitglieder. Wir haben uns drei Hauptziele gesetzt:

- Ausbildung unserer Mitglieder auf dem Gebiet Müllerei und Denkmalschutz
- Gegenseitige Hilfe bei der Rettung und Renovierung von Windmühlen
- Propagation der Windmühlen als einzigartiger technischen Denkmäler

Zum Erfüllen vom ersten Ziel organisieren wir jedes Jahr eine zweitägige Jahressammlung, verbunden mit Exkursion zu Windmühlen sowie Wassermühlen in der CR. Wir haben alle Lokalitäten, wo Windmühlen noch stehen oder wo man mindestens deren Reste finden kann, besucht. Heute gibt es in der CR 78 solche Stellen, 54 Objekte stehen unter Denkmalschutz, 20 Mühlen haben teilweise oder vollkommen die technologische Einrichtung erhalten und 15 Windmühlen sind für die Öffentlichkeit zugänglich. Weil niemand von uns das Mahlen in einer Windmühle erlebt hat und keine Windmühle bei uns im Betrieb steht, müssen wir zu den ältesten, noch unmodernisierten, doch aber funktionellen Wassermühlen fahren, um dort die Grundlagen der Müllerkunst kennen zu lernen. Die nächste, bisjetzt betriebsfähige Windmühle steht bis in Retz (Oesterreich) und deren Inhaber gehören auch unter unsere Mitglieder.

Für besseres Kennenlernen der Windmühlen organisieren wir jedes Jahr eine Reise zu Windmühlen in die umliegenden Länder. Wir waren schon in Deutschland, zweimal in Polen, in Oesterreich, Slowakei, Ungarn, Dänemark, Rumänien, Littau und heuer in Frankreich.

Grosse Windmühlen haben wir relativ schnell kartiert, über kleine Windmühlen mit Turbinen in der Region von Ostrava haben wir aber nur sehr wenig gewußt. Es gab auch keine Literatur darüber. Bisjetzt hat sich damit niemand beschäftigt, es wurde keine Kartierung durchgeführt. Darum haben wir selbst die Terrain-Forschung auf diesem Gebiet unternommen. Während 5 Jahre haben wir mehr als 80 dieser kleinen Mühlen entdeckt, natürlich in sehr verschiedenem Zustand. Von sorgfältig gepflegten bis zu Bauten kurz vor dem Untergang. Devastation ging sehr schnell voran und im Verlauf unserer Arbeit im Terrain sind mehr als zehn davon zugrunde gegangen. Weil keine von ihnen unter Denkmalschutz stand, haben wir zwei repräsentative und am besten erhaltene Mühlen ausgesucht und einen Vorschlag auf deren Denkmalschutz eingebracht..
Denselben Vorschlag haben wir für die einzige, von Zeiten der Ersten Republik ständig funktionerende, Windpumpe für Wasser im Ort Radíkov Nr. 1 eingereicht..

Für unsere eigene Ausbildung sowie zugunsten der gegenseitigen Informiertheit veröffentlichen wir einmal im Jahr unseren Sektions-Bulletin unter dem Namen Hasačert. Das Technische Museum in Brno hat uns folgende zwei Publikationen herausgegeben: „Erhaltene Windmühlen in der Tschechischen Republik“ und „Kleine Windmühlen mit Turbine“.

Repräsentierung von Windmühlen als spezifischer technischen Denkmäler für die Öffentlichkeit haben wir vom Anfang an hauptsächlich durch die Form von Ausstellungen, Vorträgen und Beiträgen in der Presse verwirklicht. In den zehn Jahren Existenz unserer Sektion haben wir mehr als 25 Ausstellungen (davon sind drei als ständige bezeichnet), 35 Vorträge und eine ganze Reihe Beiträge in verschiedenen Zeitungen und Zeitschriften veröffenttlicht. Mit unseren Mühlen sind wir sogar ins Fernsehen eingedrungen.
Unsere Mitglieder betreiben mehrere Webseiten z.B. www.povetrnik.cz oder http://www.vetrnemlynky.cz/. Für die breite Öffentlichkeit haben wir schon drei memory-Spiele mit Windmühlen herausgegeben – davon wurden mehrere Tausend Stücke verkauft.

Über die Müllerei haben wir schon soviel gelernt, daß wir zu der Thematik der Windmühlen auf fachmännischen Seminaren und Konferenzen teilnehmen können (im Ganzen 12x). Weiter verarbeiten wir fachmännische Gutachten des Standes von Objekten und Projekten zur Renovierung von Windmühlen für deren Inhaber und partizipieren an mehreren Facharbeiten der Hochschulstudenten. Für die Rettung einiger kleinen Windmühlen mit Turbine werden Ermessungen des derzeitigen Standes und weiter Zeichnungsdokumentation für die Rekonstruktion oder Bau von Repliken durchgeführt.

Unter größten Erfolgen unserer Arbeit schätzen wir als beste folgende zwei Aktionen: Renovierung von kleinen Windmühlen in der Region von Ostrava und Rettung der Windmühle in Spálov.

Einzig in der Region von Ostrava erscheint bei uns einzigartiger Typ eines technischen Dorfbauses d.h. kleine Windmühle mit Turbine. Im erwähnten Terrain haben wir über 80 solche gefunden. Niemand aber hat ihnen irgendeine große Wichtigkeit beigelegt, meistens dienten sie nur als Gartenhäuschen, d.h. als Lagerhaus für nutzlose Sachen. Öfters haben sie eine moderne Herrichtung vom Garten oder andere Vorhaben behindert, und darum sind viele verschwunden, öfters im Schrott. Nur bei einigen wenigen konnte man Interesse der Inhaber an deren Erhalten bemerken. In unserer Sektion haben wir uns entschieden, dieses Desinteresse zu ändern. Im erwähnten Terrain haben wir intensiv mit den Inhabern dieser Objekte sowie mit den Vertretern der Orte Verhandlungen geführt. In den Ausstellungsräumen und in den lokalen Bibliotheken haben wir eine ganze Reihe Ausstellungen und Vorträge über kleine Windmühlen mit Turbinen veranstaltet. Wir haben mehrere Texte über die Historie, Gegenwart sowie Bedeutung der kleinen Windmühlen, einschließlich der Grundprinzipien für deren qualifizierte Instandhaltung, verfassen. Diese, dank des Technischen Museums herausgegebene, Broschüre hat uns sehr geholfen. Zig Stücke haben wir an Inhaber der kleinen Windmühlen sowie örtliche Vertreter ausgeteilt. Unsere Bemühung brachte Erfolg, Untergang der kleinen Windmühlen wurde gestoppt und die Orte haben begriffen, daß diese kleine technische Bauten der Rettung wert sind und man kann sie als Objekte des Touristenverkehrs nutzen. In den letzten drei Jahren wurden also dank den Orten sieben kleine Windmühlen renoviert und der Öffentlichkeit zugänglich gemacht (z.B.Václavovice, Šenov, Řepiště, Bruzovice und weitere). Und Rekonstruktionen weiterer Objekte sind schon in Vorbereitung. Wir sind dabei behilflich mit Rat und auch durch Ausarbeitung von Renovierungsstudien, einschließlich der Zeichnungsdokumentation.

Die Windmühle in Spálov (Kreis Nový Jičín) war im Jahre 2005 die einzige Windmühle in der Tschechischen Republik, der unmittelbar Untergang drohte. In unserer Sektion ist eine Iniziative zu deren Rettung entstanden. Wir haben Verhandlungen mit der Inhaberin und Bürgermeisterin hervorgerufen und haben uns mit vorbildlichen Bestrebung zu helfen getroffen. Unsere Kenntnisse und Elan haben sich mit den Finanzen des Ortes sowie der Inhaberin verbunden und im Laufe der folgenden 7 Jahre haben wir die Mühle nach und nach renoviert. Jedes Jahr sind auf eigene Kosten cca 12 Mitglieder unserer Sektion aus der ganzen Republik zum jobben gekommen. Seit 2012 bildet die Baler´s Windmühle schon wieder eine landschaftliche Dominante über dem Ort und mit ihrer Schönheit und der drinnen installierten Ausstellung über die Historie der Mühlen im Orte, lockt sie viele Touristen zum Besuch an.

Die Zusammenarbeit mit unserem Errichter - dem Technischen Museum in Brno – schätzen wir sehr hoch. Große Hilfe bietet uns besonders der Rechtsschutz unserer Tätigkeit. Von allem Anfang an hat sich für uns sehr kostbar erwiesen, daß uns das Museum zum Studium sein Archiv, die Bibliotheke sowie Hilfe seiner Fachleute geboten hat. Heute, nach Jahren vom Gewinnen der Kenntnisse und Erfahrungen auf dem Gebiet von Windmühlen, können wir dem Museum seine Hilfe durch unsere hohe Fachkompetenz und umfangreiches Archiv zurückgeben. Das Museum stellt uns bereit auch Räume zum Zusammentreffen, verleiht uns den Bus für Fachreisen, hat uns zwei Publikationen und weitere Materialien ausgedruckt. Wir veranstalten zusammen auch manche Ausstellungen.

Wir arbeiten zusammen auch mit weiteren Institutionen, z. B. mit Museen in Vysoké Mýto, Přerov, Prostějov, Kroměříž, NPÚ (Nationales Denkmalsinstitut), mit den Freilichtmuseen in Rožnov, Strážnice und auf dem Lustigen Berg (na Veselém kopci). Wir treffen uns überall mit Bereitwilligkeit und Interresse für beidseitig günstige Zusammenarbeit. Großen Wert für uns haben auch Informationen, die wir vom TIMS bekommen.

Jan Doubek, Technisches Museum in Brno, Vorsitzende der Sektion Windmühlen,     doubek.mlyny@vetrnemlyny.info